Selbsthilfegruppen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Selbsthilfegruppen

      Meine Freundin ist schwer an Krebs erkrankt und ihr Mann hat jetzt einen schweren Stand, denn während der Chemotherapie wechselt sie ständig ihre Launen. Außerdem hat er natürlich große Angst, dass sie den Krebs nicht überlebt.
      Ich riet ihm, sich eine Selbsthilfegruppe für Angehörige zu suchen. Das lehnt er jedoch kategorisch ab.

      Hat jemand von Euch Erfahrungen damit, wie man jemanden von einer Teilnahme überzeugen kann?
      Oder hilft nur eigener, hoher Leidensdruck?

      Btw: omilein, hat es geklappt????
      :pfeif: Fast-Stief-Oma