HEUTE - GEDANKEN ZUM TAG 1. AUGUST

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • HEUTE - Gedanken zum Tag - 23. August


      DIE BOTSCHAFT HEIMBRINGEN



      Können wir die gleiche Liebe und Toleranz, die wir für die AA-Gruppe empfinden, unseren verzweifelten Familien entgegenbringen?


      (ZWÖLF SCHRITTE UND ZWÖLF TRADITIONEN, S. 106)

      Meine Familie leidet unter den Auswirkungen meiner Krankheit. Sie so zu lieben und anzunehmen wie sie sind - genau wie ich AA-Freunde liebe und annehme - fördert die Wiederkehr von Liebe, Toleranz und Harmonie in mein Leben. Die üblichen Umgangsformen zu beachten und die Grenzen anderer Menschen zu respektieren sind notwendige Übungen in allen Bereichen meines Lebens.


      Euch allen gute 24 Stunden


      (Quelle: HEUTE-Gedanken zum Tag - Betrachtungen von AA-Mitgliedern für AA-Mitglieder.
      Copyright: 1990 - Anonyme Alkoholiker deutscher Sprache – Alle Rechte vorbehalten)
    • HEUTE - Gedanken zum Tag - 24. August


      EIN FUNKTIONIERENDES RÄTSEL



      Vielleicht kann man eine Erklärung für geistige Erfahrungen finden. Ich habe oft versucht, meine eigenen zu schildern, doch es gelang mir nur, den Ablauf zu schildern. Ich kenne das Gefühl und die Folgen der Erfahrung, aber ich weiß, dass ich niemals das Wie und das Warum ganz verstehen werde.


      (WIE BILL ES SIEHT, S. 321)

      Ich hatte eine tiefe spirituelle Erfahrung während eines offenen AA-Meetings, die mich herausplatzen ließ: „Ich bin Alkoholiker''. Seit diesem Tag habe ich nichts mehr getrunken. Ich kann Euch die Worte sagen, die ich unmittelbar vor diesem Eingeständnis hörte und auch, wie sehr mich diese Worte betroffen machten, aber ich weiß nicht, warum das geschah. Ich glaube, eine Macht,größer als ich selbst, hatte in diesem Augenblick meine Genesung beschlossen, obwohl ich nicht weiß, warum. Ich möchte mich weder sorgen noch wundern über Dinge, die ich noch nicht weiß; stattdessen vertraue ich darauf, dass ich liebevoll zu einer tiefen und reifen Spiritualität geführt werde, die mir noch vieles offenbaren wird – dadurch, dass ich in den Schritten lebe, die AA-Prinzipien in meinem Leben praktiziere und meine Geschichte teile. Bis dahin ist es für mich ein Geschenk, Gott zu vertrauen, in den Schritten zu leben und anderen zu helfen.


      GUTE 24 STUNDEN


      (Quelle: HEUTE-Gedanken zum Tag - Betrachtungen von AA-Mitgliedern für AA-Mitglieder.
      Copyright: 1990 - Anonyme Alkoholiker deutscher Sprache - Alle Rechte vorbehalten)
    • HEUTE - Gedanken zum Tag - 25. August


      DAS GESCHENK DER NÄHE



      Erlöse mich von den Fesseln meines Ichs, damit ich Deinen Willen besser ausführen kann.


      (ANONYME ALKOHOLIKER, S. 73)

      Immer wenn ich trank, benutzte ich den Alkohol, um Nähe zu anderen herzustellen; näher kam ich aber nur der alkoholisierten Vereinsamung. Durch die Botschaft, die mir AA auf den Weg mitgab, habe ich das Geschenk der Verbundenheit erhalten, mit denen, die vor mir da waren, die jetzt da sind und jenen, die erst kommen werden. Ich bin für immer dankbar für diese Gnade Gottes.


      ALLEN GUTE 24 STUNDEN


      (Quelle: HEUTE-Gedanken zum Tag - Betrachtungen von AA-Mitgliedern für AA-Mitglieder.
      Copyright: 1990 - Anonyme Alkoholiker deutscher Sprache – Alle Rechte vorbehalten)
    • HEUTE - Gedanken zum Tag - 26. August


      GIB ES WEITER



      Obgleich sie wussten, dass sie anderen Alkoholikern helfen mussten, um selbst nüchtern zu bleiben, wurde dieses Motiv zweitrangig. Es wurde übertroffen von dem Glück, sich für andere einzusetzen.


      (ANONYME ALKOHOLIKER, S. 186)

      Für mich beziehen sich diese Worte auf eine Übertragung von Kraft, durch die Gott, wie ich ihn verstehe, in mein Leben eingreift. Durch Gebet und Meditation öffne ich mich; so stelle ich den bewussten und immer engeren Kontakt zu Gott her. Durch Taten erhalte ich die nötige Kraft, um meine Nüchternheit Tag für Tag zu erhalten. Wenn ich die spirituelle Seite meines Lebens pflege und das weitergebe, was mir so freigebig geschenkt wurde, wird mir eine tägliche Gnadenfrist gewährt.


      ALLEN Gute 24 Stunden


      (Quelle: HEUTE-Gedanken zum Tag - Betrachtungen von AA-Mitgliedern für AA-Mitglieder.
      Copyright: 1990 - Anonyme Alkoholiker deutscher Sprache - Alle Rechte vorbehalten)
    • HEUTE - Gedanken zum Tag - 27. August


      UNSERE GEDANKEN KONZENTRIEREN



      Als der Zweite Weltkrieg ausbrach, wurde unser Verhältnis zur Höheren Macht einer ersten größeren Probe unterzogen.AA zogen in den Krieg und wurden in der ganzen Welt verstreut. Würden sie Disziplin aufbringen, im Feuerhagel stehen und das Leiden des Krieges überleben? ...


      (WIE BILL ES SIEHT, S. 208)

      Ich möchte meine Gedanken vor allem auf eine Höhere Macht ausrichten. Ich möchte mich dieser Macht in mir ganz anvertrauen. Ich möchte ein Soldat dieser Macht sein, der die Kraft der spirituellen Gemeinschaft fühlt, wie sie heute in meinem Leben existiert. Ich möchte einer Welle von spiritueller Einheit erlauben, mich durch

      Dankbarkeit, Gehorsam und Disziplin mit dieser Höheren Macht zu verbinden. Ich möchte zulassen, dass diese Macht mich durch die Anforderungen dieses Tages führt. Mögen die Schritte, die ich heute unternehme, meine Worte und Taten stärken; möge ich wissen, dass es an mir liegt, die Botschaft, die ich trage, weiterzugeben, die mir freigebig von dieser Macht, größer als ich selbst, gegeben wurde.


      ALLEN gute 24 Stunden


      (Quelle: HEUTE-Gedanken zum Tag - Betrachtungen von AA-Mitgliedern für AA-Mitglieder.
      Copyright: 1990 - Anonyme Alkoholiker deutscher Sprache - Alle Rechte vorbehalten)
    • HEUTE - Gedanken zum Tag - 28. August


      DIE LAST ERLEICHTERN


      Noch Leidenden zu zeigen, wie uns geholfen wurde, ist doch gerade das, was das Leben jetzt für uns lebenswert macht. … die dunkle Vergangenheit - ist für andere der Schlüssel zum Leben und zur Zufriedenheit.


      (ANONYME ALKOHOLIKER, S. 145/146)

      Seit ich trocken bin, wurde ich von viel Schmerzhaftem befreit: meinen Partner zu hintergehen, meinen besten Freund im Stich zu lassen und die Erwartungen meiner Mutter zu enttäuschen. In jedem dieser Fälle erzählte mir jemand aus der Gruppe von einem ähnlichen Problem und ich konnte das, was mir passiert war, teilen. Wenn meine Geschichte am Ende war, standen wir beide leichten Herzens auf.


      Gute 24 Stunden


      (Quelle: HEUTE-Gedanken zum Tag - Betrachtungen von AA-Mitgliedern für AA-Mitglieder.
      Copyright: 1990 - Anonyme Alkoholiker deutscher Sprache - Alle Rechte vorbehalten)
    • HEUTE - Gedanken zum Tag - 29. August


      ICH WÄHLE ANONYMITÄT


      Wir sind sicher, dass Demut, die sich in der Anonymität ausdrückt, der mächtigste Schutz ist, den Anonyme Alkoholiker je haben können.


      (ZWÖLF SCHRITTE UND ZWÖLF TRADITIONEN, S. 180)

      Da es in AA keine Regeln gibt, halte ich mich da auf, wo ich sein möchte, und aus diesem Grund wähle ich die Anonymität. Ich möchte in aller Bescheidenheit eines von Gottes Werkzeugen in diesem Programm sein. Hingebung ist die Kunst, die eigenen Gedankenzu befreien, damit die Demut an die Stelle der Selbstbezogenheit treten kann. Mit wachsender Nüchternheit unterdrücke ich den inneren Drang, in die Welt hinauszurufen:"Ich bin bei AA" und ich empfinde innere Freude und Frieden. Ich überlasse es den Menschen, meine Veränderungen zu erkennen, und hoffe, dass sie mich fragen, was mit mir geschah. Ich setze die Prinzipien der Spiritualität an die Stelle von Verurteilung, Fehlersuche und Kritiksucht. Ich wünsche mir Liebe und Sorge umeinander in meiner Gruppe, damit ich wachsen kann.


      Euch allen gute 24 Stunden


      (Quelle: HEUTE-Gedanken zum Tag - Betrachtungen von AA-Mitgliedern für AA-Mitglieder.
      Copyright: 1990 - Anonyme Alkoholiker deutscher Sprache – Alle Rechte vorbehalten)
    • HEUTE - Gedanken zum Tag - 30. August


      DIE EINZIGE VORAUSETZUNG ...


      -Damals hatte jede AA-Gruppe viele Regeln für die Aufnahme von Alkoholikern. Alle hatten große Sorge, dass irgendjemand oder irgendetwas unser Rettungsboot zum Kentern bringen würde. ... Die gesamte Liste war länger als eine Meile. Wären all diese Bestimmungen überall durchgesetzt worden, hätte wahrscheinlich niemand der Gemeinschaft AA beitreten können, ...-


      (ZWÖLF SCHRITTE UNF ZWÖLF TRADITIONEN, S. 133/134)

      Ich bin dankbar, dass die Dritte Tradition von mir nur den Wunsch verlangt, mit dem Trinken aufzuhören. Versprechungen habe ich jahrelang gebrochen. In der Gemeinschaft brauchte ich nichts zu versprechen oder mich auf etwas festzulegen. Ich brauchte nur ein Meeting, zu dem ich auch noch ziemlich benebelt kam, um zu wissen: Hier bin ich zu Hause. Ich musste keine ewige Liebe geloben. Hier umarmten mich Fremde. Sie sagten: -Es wird besser- und -Nur für heute kannst du es schaffen-. Sie waren nicht länger Fremde, sondern fürsorgliche Freunde. Ich bitte um Gottes Hilfe, wenn ich die Hand nach den Menschen ausstrecke, die nüchtern leben wollen und darum, dankbar bleiben zu dürfen.


      Euch allen gute 24 Stunden


      (Quelle: HEUTE-Gedanken zum Tag - Betrachtungen von AA-Mitgliedern für AA-Mitglieder.
      Copyright: 1990 - Anonyme Alkoholiker deutscher Sprache - Alle Rechte vorbehalten)
    • Heute - Gedanken zum Tag - 31. August


      EIN EINZIGARTIGES PROGRAMM



      ''Anonyme Alkoholiker'' wird niemals ein Beruf sein. Wir haben mittlerweile begriffen, was das alte Wort bedenkt, ''umsonst habt ihr empfangen, umsonst sollt ihr geben''. Uns ist klar geworden, dass sich die geistige und die finanzielle Seite nicht miteinander vereinbaren lassen, wenn wir unsere Tätigkeit innerhalb der Gemeinschaft als Beruf ansehen.


      (ZWÖLF SCHRITTE UNDZWÖLF TRADITIONEN, S. 159)

      Ich glaube, dass die Gemeinschaft der Anonymen Alkoholiker so einzigartig bei der Behandlung von Alkoholismus ist, weil sie nur nach dem Grundsatz handelt, dass ein Alkoholiker mit dem anderen teilt. Das macht das Programm so einmalig. Als ich mich entschloss, dass ich trocken bleiben wollte, rief ich eine Frau an, von der ich wusste, dass sie ein nüchternes Mitglied von AA war, und sie brachte mir die Botschaft der Anonymen Alkoholiker. Sie erhielt dafür keine finanzielle Entschädigung, wurde aber dadurch belohnt, dass sie selbst einen weiteren Tag trocken blieb. Heute möchte ich keine andere Bezahlung als die eines weiteren trockenen Tages; so gesehen bin ich großzügig für meine Mühe bezahlt worden.


      Gute 24 Stunden


      (Quelle: HEUTE-Gedanken zum Tag - Betrachtungen von AA-Mitgliedern für AA-Mitglieder.
      Copyright: 1990 - Anonyme Alkoholiker deutscher Sprache – Alle Rechte vorbehalten)