HEUTE - GEDANKEN ZUM TAG 1. SEPTEMBER

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • HEUTE - Gedanken zum Tag - 21. September


      DAS LETZTE VERSPRECHEN


      Plötzlich wird uns bewusst, dass Gott für uns das erledigt, wozu wir nicht in der Lage sind.


      (ANONYME ALKOHOLIKER, S. 97)

      Das letzte Versprechen des Buches „Anonyme Alkoholiker“ wurde für mich am allerersten trockenen Tag wahr. Gott hielt mich an diesem Tag trocken und an jedem weiteren Tag an dem ich zuließ, dass Er in meinem Leben mitwirkte. Er gibt mir die Kraft, den Mut und die Führung um im Leben meine Verantwortung zu übernehmen, so dass ich meine Hand ausstrecken und anderen helfen kann trocken zu bleiben und zu wachsen. Er wirkt in mir, in dem Er mich zum Vermittler Seiner Botschaft, Seiner Gedanken und Taten macht. Er arbeitet an meinem Inneren, während ich im täglichen Leben handele, weil Er nichts für mich erledigt, was ich selbst tun kann. Ich muss bereit sein, Seine Arbeit zu verrichten, damit Er durch mich erfolgreich wirken kann.


      Gute 24 Stunden


      (Quelle: HEUTE-Gedanken zum Tag - Betrachtungen von AA-Mitgliedern für AA-Mitglieder.
      Copyright: 1990 - Anonyme Alkoholiker deutscher Sprache - Alle Rechte vorbehalten)
    • HEUTE - Gedanken zum Tag - 22.September


      DIE " UNENDLICHE GOLDADER "




      Uns ging es wie einem ausgehungerten Goldgräber, der nach seinem letzten Bissen Brot den Gürtel noch enger geschnallt hatte und der nun auf eine Goldader gestoßen ist. Die Freude darüber, dass lebenslanger Misserfolg nun ein Ende hatte, kannte keine Grenzen. Vater ist überzeugt davon, dass er noch etwas viel Besseres als Gold gefunden hat. Eine Zeitlang mag er versuchen, den Schatz ganz für sich zu behalten. Vielleicht sieht er nicht gleich ein, dass er erst die Oberfläche einer unendlichen Goldader angekratzt hat. Sie bringt ihm erst Ertrag, wenn er sein Leben lang weitergräbt und alles, was er findet, weiter schenkt.




      (ANONYME ALKOHOLIKER, S. 150/151)

      Wenn ich mit einem Neuen spreche, schaut mir meine Vergangenheit direkt ins Gesicht. Ich sehe die Qual in diesen hoffnungsvollen Augen, ich strecke meine Hand aus - und dann geschieht das Wunder: ich werde geheilt. Meine Probleme verblassen, wenn ich meine Hand nach dieser zitternden Seele ausstrecke.


      Gute 24 Stunden


      (Quelle: HEUTE-Gedanken zum Tag - Betrachtungen von AA-Mitgliedern für AA-Mitglieder.

      Copyright: 1990 - Anonyme Alkoholiker deutscher Sprache-Alle Rechte vorbehalten)
    • HEUTE - Gedanken zum Tag - 23.September


      " ICH WAR EINE AUSNAHME "



      Er (Bill W.), sagte einfach und freundlich zu mir: "Meinen Sie, dass Sie dazu gehören?"


      (Alcoholics Anonymous, p. 413)

      Solange ich trank, war ich überzeugt, eine Ausnahme zu sein. Ich dachte, über kleinlichen Anforderungen zu stehen und den Anspruch zu haben, entschuldigt zu sein. Ich merkte nie, dass das düstere Gegengewicht meiner Haltung das ständig nagende Gefühl war, nicht "dazuzugehören". In AA identifizierte ich mich anfangs mit anderen nur als Alkoholiker. Was für ein wunderbares Erwachen erlebte ich als ich merkte, dass ich genauso wie die anderen mein Bestes zu tun versuchte! All diese Qualen, Verwirrungen und Freuden, die sie empfinden, sind nicht außergewöhnlich, sondern Teil auch meines Lebens wie bei jedem.


      Gute 24 Stunden


      (Quelle: HEUTE-Gedanken zum Tag - Betrachtungen von AA-Mitgliedern für AA-Mitglieder.
      Copyright: 1990 - Anonyme Alkoholiker deutscher Sprache - Alle Rechte vorbehalten)
    • HEUTE - Gedanken zum Tag - 24. September


      W A C H S A M K E I T



      Immer und immer wieder sehen wir: Einmal Alkoholiker - immer Alkoholiker! Wenn wir nach einer Zeit der Nüchternheit wieder mit dem Trinken anfangen, sind wir in kurzer Zeit wieder so übel dran wie vorher. Wenn wir uns vornehmen mit dem Trinken aufzuhören, darf es keinen Vorbehalt geben und in keinem Winkel unseres Hinterkopfes darf die Hoffnung lauern, eines Tages normal trinken zu können.


      (ANONYME ALKOHOLIKER, S. 38)

      Heute bin ich Alkoholiker. Morgen wird es nicht anders sein. Mein Alkoholismus gehört jetzt und für immer zu mir. Ich darf nie vergessen wer ich bin. Der Alkohol wird mich sicher umbringen, wenn ich mich nicht Tag für Tag meiner Krankheit erinnere und sie zur Kenntnis nehme. Ich spiele kein Spiel, in dem eine Niederlage nur einen vorübergehenden Rückschlag darstellt. So behandle ich meine Krankheit, für die es keine Heilung gibt, nur durch tägliches Annehmen und Wachsamkeit.


      Euch allen gute 24 Stunden


      (Quelle: HEUTE-Gedanken zum Tag - Betrachtungen von AA-Mitgliedern für AA-Mitglieder.
      Copyright: 1990 - Anonyme Alkoholiker deutscher Sprache - Alle Rechte vorbehalten)
    • HEUTE - Gedanken zum Tag - 25.September


      DAS WICHTIGSTE ZUERST



      Einige von uns mussten sehr harte Schläge einstecken, bevor sie diese Wahrheit gelernt hatten: Arbeit oder keine Arbeit - Frau oder keine Frau - wir hören einfach solange mit dem Trinken nicht auf, solange wir die Abhängigkeitvon anderen Menschen über die Abhängigkeit von Gott stellen.


      (ANONYME ALKOHOLIKER, S. 114)

      Bevor ich zu AA kam, hatte ich immer Ausreden fürs Trinken: "Sie hat gesagt ..." "Er hat gesagt ..."Ich bin gestern gefeuert worden", "Ich habe heute einen tollen Job bekommen". Kein Bereich meines Lebens bliebe in Ordnung, wenn ich wieder anfinge zu trinken. Solange ich trocken bleibe, wird mein Leben mit jedem Tag besser. Das Wichtigste ist: Nicht zu trinken, Gott zu vertrauen und in AA aktiv zu bleiben. Stelle ich heute irgendetwas über meine Trockenheit, über Gott und AA?


      Gute 24 Stunden


      (Quelle: HEUTE-Gedanken zum Tag - Betrachtungen von AA-Mitgliedern für AA-Mitglieder.
      Copyright: 1990 - Anonyme Alkoholiker deutscher Sprache - Alle Rechte vorbehalten)
    • HEUTE - Gedanken zum Tag - 26. September


      UNSERE KINDER



      Für den Alkoholiker kann es schwer sein, wieder harmonische Beziehungen zu seinen Kindern herzustellen. ... Irgendwann werden die Kinder erkennen, dass er ein neuer Mensch ist, sie werden es ihn auf ihre Art spüren lassen. ... Von diesem Punkt an wird es schnell aufwärts gehen. Solches Sich-wieder-finden bringt oft wunderbare Früchte.


      (ANONYME ALKOHOLIKER,S.157)

      Während ich auf dem Weg der Genesung war, erhielt ich ein Geschenk, das man nicht kaufen kann. Es war eine Karte meines Sohnes, der auf dem College war. Darauf stand: "Vater, Du kannst Dir nicht vorstellen wie glücklich ich bin, dass alles in Ordnung ist. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, ich liebe Dich." Mein Sohn hatte mir schon früher einmal gesagt, dass er mich liebt. Das war während der letzten Weihnachtsferien, als er weinend zu mir sagte: "Vater, ich liebe dich! Kannst du nicht sehen, was du dir antust?" Ich konnte es damals nicht. Ich habe geweint, weil ich vor Rührung einen Kloß im Halse hatte; aber dieses Mal als ich die Karte meines Sohnes erhielt, weinte ich vor Freude und nicht aus Verzweiflung.


      Gute 24 Stunden


      (Quelle: HEUTE-Gedanken zum Tag - Betrachtungen von AA-Mitgliedern für AA-Mitglieder.

      Copyright: 1990 - Anonyme Alkoholiker deutscher Sprache - Alle Rechte vorbehalten)
    • HEUTE - Gedanken zum Tag - 27. September


      OHNE VORBEHALT



      Wer voller Dankbarkeit ist, dessen Herzschlag strömt nur Liebe aus, ...


      (WIE BILL ES SIEHT, S. 45)

      Wenn ich im Dienst anderen helfe und mich meine Erfolge überheblich machen, muss ich überprüfen, wie es dazu gekommen ist. Was freudig und mit Liebe gegeben wurde, muss auch ohne Vorbehalt und ohne Erwartungen weitergegeben werden. Denn so wie ich wachse, erkenne ich: gleichgültig wie viel ich an Liebe gebe, ich erhalte weitaus mehr im Geistigen zurück.


      Gute 24 Stunden


      (Quelle: HEUTE-Gedanken zum Tag - Betrachtungen von AA-Mitgliedern für AA-Mitglieder.
      Copyright: 1990 - Anonyme Alkoholiker deutscher Sprache - Alle Rechte vorbehalten)
    • HEUTE - Gedanken zum Tag - 28. September


      LIEBE OHNE GÄNGELBAND



      Praktische Erfahrung zeigt, dass nichts so sehr die Nüchternheit stabilisiert wie intensive Arbeit mit anderen Alkoholikern.


      (ANONYME ALKOHOLIKER, S. 103)

      Die Sponsorschaft hielt zwei Überraschungen für mich bereit. Erstens, dass jene, deren Sponsor ich war, sich um mich sorgten. Was ich als Dankbarkeit auslegte, war viel mehr eine Art Liebe. Sie wollten, dass ich glücklich war, wuchs und trocken blieb. Zu wissen, wie sie fühlten, hielt mich mehr als einmal vom Trinken ab. Zweitens entdeckte ich, dass ich jemanden anderen verantwortlich lieben kann, mit respektvoller und echter Sorge um das Wachsen dieses Menschen. Bis zu diesem Zeitpunkt dachte ich, meine Fähigkeit, mich ernsthaft um das Wohlergehen eines anderen zu kümmern, hätte durch Mangel an Übung abgenommen. Eines der größten Geschenke die das Programm mir gegeben hat, war herauszufinden, dass ich ohne Gier oder Angst lieben kann. Die Dankbarkeit für dieses Geschenk hat mich oft trocken gehalten.


      Gute 24 Stunden


      (Quelle: HEUTE-Gedanken zum Tag - Betrachtungen von AA-Mitgliedern für AA-Mitglieder.
      Copyright: 1990 - Anonyme Alkoholiker deutscher Sprache - Alle Rechte vorbehalten)
    • HEUTE - Gedanken zum Tag - 29. September


      GENAU GLEICH



      Begegnung mit Neuen und häufiger Kontakt untereinander, das sind Lichtblicke in unserem Leben.


      (ANONYME ALKOHOLIKER, S. 103)

      Ein Mann kam betrunken ins Meeting. Er unterbrach die Sprecher, stand auf und zog sein Hemd aus, machte sich lärmend und torkelnd auf die Suche nach Kaffee, verlangte zu sprechen, betitelte unseren Gruppensprecher mit unmöglichen Namen und ging wieder. Ich war froh, dass er da war - wieder einmal sah ich, wie ich früher war. Aber gleichzeitig erkannte ich auch, wie ich noch bin - und wie ich noch sein könnte. Ich muss nicht betrunken sein, um die Ausnahme und der Mittelpunkt der Aufmerksamkeit sein zu wollen. Ich habe mich oft ausgenutzt gefühlt und reagierte darauf, indem ich andere missbrauchte. Das geschah nur, weil ich einfach als Mensch unter Menschen behandelt worden war. Je mehr jener Mann darauf beharrte, anders zu sein, desto deutlicher erkannte ich, wie sehr ich ihm glich.


      Gute 24 Stunden


      (Quelle: HEUTE-Gedanken zum Tag - Betrachtungen von AA-Mitgliedern für AA-Mitglieder.
      Copyright: 1990 - Anonyme Alkoholiker deutscher Sprache - Alle Rechte vorbehalten)
    • HEUTE - Gedanken zum Tag - 30.September


      DER KREIS UND DAS DREIECK



      Der Kreis steht für die gesamte Welt der AA und das Dreieck für ihre Drei Vermächtnisse: Genesung, Einigkeit und Dienst. In unserer wunderbaren neuen Welt haben wir Befreiung von unserer fatalen Sucht gefunden.


      (AA WIRD MÜNDG, S. 207)

      Schon zu Anfang meiner Zeit in AA wurden mir Dienste anvertraut. Und ich fand die Erklärung für das Symbol unserer Gemeinschaft sehr passend: zuerst ein Kreis der Liebe und des Dienstes mit einem gleichseitigen Dreieck innen, dessen Grundlinie unsere Genesung durch die Zwölf Schritte darstellt; dazu gehören die anderen beiden Seiten, die jeweils Einigkeit und Dienst bedeuten. Die drei Seiten des Dreiecks sind gleich wichtig. Als ich in AA zu wachsen begann, identifizierte ich mich schon bald mit diesem Symbol. Ich bin der Kreis und die Seiten des Dreiecks sind drei Aspekte meiner Persönlichkeit: körperliche Gesundheit, seelische Gesundheit und Spiritualität, wobei diese die Grundlinie des Symbols bildet. Zusammen verhelfen mir alle drei Aspekte meiner Persönlichkeit zu einem trockenen und glücklichen Leben.


      Gute 24 Stunden


      (Quelle: HEUTE-Gedanken zum Tag - Betrachtungen von AA-Mitgliedern für AA-Mitglieder.
      Copyright: 1990 - Anonyme Alkoholiker deutscher Sprache - Alle Rechtevorbehalten)
    • HEUTE - Gedanken zum Tag - 1. Oktober


      DAMIT WIR NICHT SELBSTGEFÄLLIG WERDEN



      Die Gefahr ist groß, das spirituelle Programm zu vernachlässigen und uns auf den Lorbeeren auszuruhen. Wenn wir das tun, rennen wir direkt in unser Unglück, denn Alkohol ist ein heimtückischer Feind.


      (ANONYME ALKOHOLIKER, S.98)

      Wenn ich Kummer habe ist es einfach den Freunden nahe zu bleiben, die ich im Programm gefunden habe. Die Zwölf Schritte der AA enthalten Lösungen, die diesen Schmerz lindern sollen. Aber wenn ich mich gut fühle und die Dinge gut laufen kann ich selbstgefällig werden. Um es einfach auszudrücken: Ich werde faul und wende mich dem Problem zu anstatt der Lösung. Ich muss handeln, mir meine Lage klar machen: Wo stehe ich und wo gehe ich hin? Eine tägliche Inventur wird mir zeigen, was ich ändern muss, um mein spirituelles Gleichgewicht wiederzufinden. Wenn ich gegenüber Gott und einem anderen Menschen zugebe, was immer ich in mir entdecke, bleibe ich ehrlich und demütig.


      Gute 24 Stunden


      (Quelle: HEUTE-Gedanken zum Tag - Betrachtungen von AA-Mitgliedern für AA-Mitglieder.
      Copyright: 1990 - Anonyme Alkoholiker deutscher Sprache - Alle Rechte vorbehalten)